Soziale Verantwortung

Wir von Baufritz verstehen uns nicht nur als Dienstleister, sondern auch als soziale Gemeinschaft. Wir stehen füreinander ein und helfen unseren Mitmenschen. Wir wollen mit unserem Engagement dafür sorgen, dass alle ein kleines bisschen zufriedener sind.
Zufriedenheit fängt bei uns selbst an und hört bei unseren Mitmenschen auf. Deshalb leben wir umfassendes soziales Engagement. Sowohl intern, als auch extern.

Einfach nur helfen

Baufritz schenkt – zusammen mit Lieferanten und Partnerbetrieben – dem Projekt "Arche" in Slowenien ein neues Werkstatt- und Wohngebäude. Und den Bewohnern damit unzählige Perspektiven.
Wir selbst leben in einem menschlich und wirtschaftlich gesunden Umfeld, haben Arbeit, Ziele und Perspektiven. Diese Möglichkeit wollen wir auch anderen Menschen geben. Und immer von ganzem Herzen.
 
2010 haben mehr als 550 Mitarbeiter von Baufritz und seinen Partnerbetrieben das Projekt Arche im slowenischen Zbilje massgeblich unterstützt. So konnte die Arche über hunderte ehrenamtliche und unentgeldliche Arbeitsstunden und Spenden realisiert werden.
 
Die Arche ist für viele Menschen mit und ohne geistiger Behinderung das Sprungbrett in eine unabhängige und selbstbestimmte Zukunft. Projektziel ist es, in einer neuen, öffentlichen Kantine die Gäste umliegender Unternehmen mittags zu bewirten. Im Garten soll Gemüse angebaut und später auf dem Markt verkauft werden.
 
Die Werkstatt mit grösserer Produktionsfläche schafft mehr Arbeitsplätze, mehr Verkaufserlöse und somit mehr öffentliche Fördergelder. Damit es auch künftig denen gut geht, die es am meisten benötigen.

Mobile Flüchtlingsunterkünfte – von Menschen für Menschen

Kaum ein Thema hält uns so in Atem und sorgt für vergleichbar hitzige Diskussionen, wie der stetig wachsende Zustrom an Asylsuchenden in Deutschland und Europa. Aufgrund dieser Tatsache und vor allem aus der Not der Menschen heraus entstand das Flüchtlingsprojekt "sur.viva – [be]come home" einer Studentengruppe der Hochschule München, welches Baufritz tatkräftig unterstützt.
 
Kern des Konzepts ist eine feste Grundbauform, "surb" genannt, welche Platz bietet für eine Person und mit verschiedenen Einbauten modular zum Schlafraum, einer Küche mit Essplatz oder einer Art Wohnzimmer ausgebaut wird. Diese surbs können zu größeren Einheiten zusammengefasst werden, um Rückzugsräume für Paare oder Familien zu schaffen. Darin können sie ihre individuelle Fluchtgeschichte verarbeiten – um dann für das "Ankommen im neuen Leben" bereit zu sein. Es geht also nicht nur um vier Wände, sondern auch um Ruhe und Intimität – Aspekte, die im großen Strom der Flüchtlinge gänzlich verloren gehen und neben den physischen Strapazen eine enorme psychische Belastung für den Einzelnen darstellen.
 
Baufritz unterstützt das Projekt nicht nur mit Werkstatt und Material, sondern stellt darüber hinaus ein Team von Fachkräften im Holzbau zur Verfügung. Darunter gehören auch drei Flüchtlinge aus Afrika, die in einer Unterkunft am Firmenstammsitz in Erkheim leben und die wir für das Projekt gewinnen konnten. Zusammen mit der Studentengruppe entstanden in mehrtägiger Arbeit Prototypen aus komplett ökologischen Baustoffen.

FAMILIENFREUNDLICHSTES
UNTERNEHMEN 2008

2008 wurden wir von Ursula von der Leyen, der damaligen Bundesministerin für Familie, als familienfreundlichstes Unternehmen Deutschlands im Mittelstand ausgezeichnet.

Baufritz sagt JA
zu Familie und Beruf!

Wir engagieren uns nicht nur nach aussen sozial, sondern besonders auch intern. 2006 eröffneten wir die erste eigenfinanzierte betriebliche Kindertagesstätte Bayerns. Dafür haben sich alle MitarbeiterInnen freiwillig engagiert und mitgearbeitet. So können wir hier nun Kinder von Mitarbeitern und Kunden ganztags mit Hilfe ausgebildeter Erzieherinnen liebevoll betreuen.

Das Herz von Baufritz:
seine Mitarbeiter

Oder auch: Wie man soziales Miteinander bei Baufritz in Zahlen fassen kann. 157 junge Menschen absolvierten in den vergangenen 25 Jahren eine Ausbildung bei Baufritz, davon wurden fast 100% übernommen, wovon nach wie vor rund die Hälfte bei Baufritz arbeitet. Jeder sechste Mitarbeiter ist seit 20 – 40 Jahren im Unter­nehmen, durchschnittlich sind unsere Fachkräfte 13,7 Jahre ­betriebszugehörig. Der Azubi-Anteil lag 2014 bei 14%. Die Fluktuationsrate liegt im Schnitt bei 2,5%.
Mitarbeiter im Alter von 50 Jahren oder älter werden durch flexible Arbeitszeitmodelle, Gesundheitsprogramme und gesundheitsunterstützende Arbeitsplätze gefördert.

Baufritz – Die Junge Generation
Unsere Azubis managen ihre eigene Firma!

Die Zukunft liegt in den Händen unserer Kinder! Deshalb realisieren unsere Azubis  eigenständige Projekte und arbeiten in gemeinsamer Verantwortung. Die Baufritz-Azubi-Firma "Baufritz – Die Junge Generation " gibt den Auszubildenden aus allen Abteilungen die Möglichkeit schon früh selbständig zu arbeiten und wertvolle Erfahrungen zu machen. Natürlich stehen Ihnen dabei erfahrene Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite.
 
Ausbildung bei Baufritz? Anforderungen und Profile herunterladen und
Bewerbung an uns schicken! Wir freuen uns, Dich kennen zu lernen.  >