BAUFRITZ - Der Ökohaus-Pionier seit 1896

 

So finden Sie den richtigen Hausbaupartner

Die zehn wichtigsten Punkte bei der Auswahl eines zuverlässigen und vertrauensvollen Hausbau-Partners:


1. Die Beratung
Werden Sie kompetent und ehrlich über die wichtigen Fragen wie Finanzierung, Gesamtkosten, Baugenehmigung und Leistungsbeschreibung informiert?

2. Vertrauen und Ehrlichkeit
Wirkt der oder die Berater(in) seriös und vertrauensvoll? Fühlen Sie sich in besten Händen? Weicht man Ihnen auf Ihre Fragen aus oder erhalten Sie ausführliche und detaillierte Anworten?

3. Qualitätsbelege
Glauben Sie keinen leeren Versprechungen und hinterfragen Sie Werbeaussagen (z.B. 100% Wohlfühlklima, gesund gebaut, nachhaltig ökologisch etc.). Was steckt dahinter? Lassen Sie sich Raumluft-Analysen, Zertifikate, Schadstoffprüfungen, etc. vorlegen.

4. Die Planung
Bietet Ihnen das Unternehmen individuelle Planungs- und Designfreiheit bis zur Innenraumgestaltung? Hat das Unternehmen hauseigene Spezialisten für Planung, Design, Wohnkomfort, Wellness, Energie, Sicherheit, etc.? Erhalten Sie kreative und nützliche Vorschläge?

5. Die Verarbeitung
Exakte passgenaue Verarbeitung sorgt für Langlebigkeit. Stellt Ihnen der Anbieter Musterhäuser zur Verfügung? Prüfen Sie hautnah die Qualität dieser Musterhäuser und lassen Sie sich Balkone, Wandkonstruktion, Energieverbrauch, etc. erklären.

6. Erfahrung und Langzeit-Qualität
Jahrzehntelange Erfahrung bedeutet Sicherheit und Kompetenz. Wie lange baut das Unternehmen bereits Holz-/Systemhäuser? Können Sie auch Häuser besichtigen, die vor 15 Jahren gebaut wurden?

7. Das vollständige Angebot
Erhalten Sie eine detaillierte Preisgestaltung mit Festpreisgarantie? Ein vollständiges Angebot sollte die Leistungen des Hauses, die Sie beauftragen, umfassend beschreiben. Es enthält auch Leistungen wie Transport, Übernachtungen, Krankosten und vieles mehr. 

8. Gesundes Bauen?
Immer öfter liest man in Anzeigen von gesunden Häusern. Ist dies nur eine lockende Werbeaussage oder kann das Unternehmen Ihnen detaillierte Gutachten von unabhängigen Instituten und Labors zu Schadstoffmessungen, Materialüberprüfungen, Schutz vor Elektrosmog, Giftigkeitstests, Prüfkammeruntersuchungen, Radioaktivitätstests sowie Gebäudeprüfungen vorlegen? Je weniger, desto fragwürdiger! Fragen Sie nach einem speziellen Gesundheitsexperten im Haus.

Unser Tipp:
Vereinbaren Sie im Angebot/Kaufvertrag eine Luftschadstoffmessung in Ihrem Haus. Diese sollte ein unabhängiges Institut durchführen. Seien Sie kritisch bei Unternehmen, die Ihnen dies verweigern!

9. Bau- und Dämmstoffqualität
Werden ausschließlich hochwertige schadstoffgeprüfte und zugelassene Baustoffe verwendet? Die Verwendung von zugelassenen baubiologischen Rohstoffen sorgt für ein optimales Raumklima und damit für Ihr Wohlempfinden im neuen Haus. Besonders wichtig ist das Dämmmaterial, das zum einen guten U-Wert ermöglicht und zum anderen dampfdiffusionsoffen sein sollte. Im Dachbereich kann durch die Wahl eines Naturstoffes als Isoliermaterial ein hervorragender sommerlicher Wärmeschutz erreicht werden.

10. Die Werksbesichtigung
Prüfen Sie mit eigenen Augen die präzise Verarbeitung, Passgenauigkeit, Wärmedämmung, Winddichtigkeit und Regensicherheit (Verpackung und Transport). Achten Sie bei Detaillösungen wie Fenster- und Türeneinbau, dass hier keine PU-Bauschäume verwendet werden! Verfügt der Hersteller über modernste und computergesteuerte Produktionsanlagen, geregelte Produktionsabläufe und bestens ausgebildete Fachkräfte? Dürfen Sie ohne Voranmeldung die Produktion besichtigen und mit allen Mitarbeitern sprechen?

Fragen Sie, prüfen Sie und - vergleichen Sie! 

Ihr BAUFRITZ-Kundenberatungs- und Serviceteam