Kontakt &
Beratung

Individuell, persönlich und zielgerichtet.

Von Baufritz bekommen Sie die richtige Information.

Presseinformationen für 2014

Willkommen im Pressebereich von Baufritz!
Hier finden Sie Pressebilder, interessante Informationen
und umfangreiches Pressematerial zum Download.
07.06.2011

Die erfolgreiche, gesunde Arztpraxis

Die erfolgreiche, gesunde Arztpraxis

Zufriedenen Patienten Dank ökologisch perfektem Umfeld
Zufriedenen Patienten Dank ökologisch perfektem Umfeld
In unserer digitalisierten und technisierten Welt wird vieles bis ins Detail durch-geplant. Spannend wird das Leben jedoch durch Zufälle, die unserem Dasein eine völlig neue Wendung geben, so auch bei einem Ehepaar aus dem bayerischen Voralpenland. Beide lebten in einer Wohnung in München. Mit mittlerweile drei Kindern im Alter zwischen einem und sechs Jahren wollten sie raus aus der Stadt und ein eigenes Domizil erwerben. Beim Spazierengehen in ihrer alten Heimat im Unterallgäu führte der Weg an einem alten Haus mit Wald und Obstbäumen vorbei, das die Ehefrau von Kindesbeinen her kannte und mit dem sie Erinnerungen an eine unbeschwerte Jugendzeit verband. Jahrelang vermietet, stand es 2011 dann unerwartet zum Verkauf. Die Alleinlage mit Ausblick auf ein Flusstal und ein
10 000 Quadratmeter grosses Grundstück liess das Paar nicht lange überlegen.

Ein Anbau sollte zusätzlich mehr Raum für die fünfköpfige Familie schaffen, weil die Wohnfläche mit rund 130 Quadratmetern knapp bemessen war. Die Entscheidung ihn vom Ökohaus-Pionier Baufritz bauen zu lassen, hat mehrere Gründe. Als selbstständiger Sportwissenschaftler und Personal Trainer weiss der Bauherr, wie wichtig neben viel Bewegung auch ein schadstoffarmes Wohnumfeld für die Gesundheit ist. Ihn überzeugte, mit welcher Sorgfalt das Allgäuer Unternehmen sämtliche Baustoffe und Materialien überprüft und dass alle Häuser die strengen Vorgaben aller relevanten Bio- und Gesundheitssiegel erfüllt. Als Hobbyschreiner hat er zudem einen besondern Bezug zum Werkstoff Holz. Es bedurfte keiner Überzeugsarbeit, ihn für den Hauptbaustoff aus der Natur zu begeistern. Die Konstruktion ist aus kammergetrocknetem Holz, als Wärmeschutz dienen Fichten-Holzspäne. Neben dem ideenreichen Bemusterungszentrum in Erkheim, gab der persönliche Kontakt zu Werksleiter Christian Stein den Ausschlag.

Der äussere Entwurf lehnt sich an die Form des ehemaligen Holzstalls an, der hier früher stand. Das Dach schliesst wie beim Altbau bündig mit der Fassade ab und bildet zusammen mit dem spitzen Satteldach optisch eine Einheit. Clever gelöst: Die Design-Regenfallrohre sind in die Holzverschalung integriert. Viele praktikable Ideen ergaben sich noch während der Bauphase. „Besonders faszinierte uns das Fachwissen von Stefan Herbst, dem Montage-Vorarbeiter,“ erklären die glücklichen Eigentümer.

Um die Gebäude räumlich zu verbinden, wurde das Erdgeschoss im Bestand an einer Längsseite komplett geöffnet. Ein Flachdachelement mit überdachtem Hauseingang ist die Nahtstelle zwischen beiden. Im Altbau liegen der Hauswirtschaftsraum, das Spielzimmer, das Gäste-WC und die Küche mit separatem Essplatz. Eine Sitzbank um die Kochinsel, vor dem Esstisch aus Massivholz und dem Sonnenfenster schaffen eine gemütliche Atmosphäre. Der offene Wohnbereich fand gleich daneben im Neubau Platz. Eine raumhohe Übereck-Verglasung verbindet drinnen mit draussen. Vom Sofa aus bietet sich ein herrlicher Blick auf die Terrasse und die Landschaft. Im auskragenden Rückteil des Anbaus ist der grosszügige Elterntrakt mit einem Schlafzimmer und Bad untergebracht. Ein zukunftsweisendes und platzsparendes Luft-Wärmepumpensystem beheizt die Räume und sorgt überall für ein angenehmes Raumklima.

Die Treppe neben der Ankleide führt ins Obergeschoss. Es nimmt ein weiteres Bad und zwei Kinderzimmer auf. Durch die komplette Giebelverglasung sind beide wunderbar licht und hell. Die alte Treppe im Altbau erschliesst ein Arbeitszimmer, ein drittes Bad und ein Gästezimmer. Wenn die Kleinste etwas älter ist wird dieser Raum dann zum dritten Kinderzimmer.
Der Patient von heute kommt mit veränderten Einstellungen und Erwartungen in eine Praxis. Er ist informierter, anspruchsvoller und fordernder geworden. Der Arzt wird als Dienstleister wahrgenommen und mit anderen Dienstleistern verglichen.   Bei der Wahl des Arztes spielt für viele Menschen neben der fachlichen Kompetenz auch der Wohlfühlfaktor eine wichtige Rolle. Der Patient möchte sich rundum wohl fühlen bei „seinem“ Arzt und in „seiner“ Praxis.   Diese Überlegungen spielen vor allem im Hinblick auf die Praxisplanung und -realisierung eine wichtige Rolle. Getreu dem Motto „Ein gesunder Geist in gesunden Räumen“ sollten ausschliesslich nachhaltige und schadstoffgeprüfte Materialien zum Einsatz kommen.   Deshalb empfiehlt sich auch bei der Planung eines Gebäudes von Anfang an auf die Kompetenz von Gesundheitsberatern und Experten zu setzen und bei der Wahl des Baupartners keine Kompromisse einzugehen. Begibt man sich auf die Suche, kommt man am Vorreiter des ökologischen Holzbaus, Baufritz, nicht vorbei. In den 80er Jahren noch für seine „vollwertigen Gebäude“ belächelt, können die Bauherren heute von der langjährigen Erfahrung, den zahlreichen Patenten und Innovationen sowie den zertifizierten Baubiologen und Spezialisten im Unternehmen profitieren.    Es gibt viele Argumente in ein nachhaltiges Gebäude zu investieren. Neben dem Wohlfühlaspekt für Kunden und für Mitarbeiter ist sicherlich auch die Energieeffizienz ausschlaggebend. Die Gebäude rechnen sich langfristig: Neben den günstigen Betriebskosten können bei intelligenter Konstruktion gekoppelt mit einem innovativen Heizsystem die Voraussetzungen für ein KfW-Effizienzgebäude mit attraktiven Zinskonditionen erreicht werden. Darüber hinaus können die Gebäude, bei 25 % Unterschreitung des geforderten ENEV-Standards, nach dem europäischen Siegel „Greenbuilding“ zertifiziert werden.   „Nachhaltigkeit entsteht bei uns aber nicht nur durch die ökologische Bauweise und Energieeffizienz, sondern auch in der optimalen Umsetzung der individuellen Ansprüche an Form und Funktion,“ so Dagmar Fritz-Kramer weiter. “Die Gebäude werden deshalb gemeinsam vom Kunden, unseren Gesundheistberatern sowie Hausdesignern geplant.“   Dass diese nachhaltigen Gebäude ein „Erfolgsgarant“ sind, davon ist die Firmenchefin seit jeher überzeugt. „Wachstum und Erfolg sind entscheidend. Aber nur wenn alle davon profitieren.“ Weitere Informationen über nachhaligen Gewerbebau finden Sie unter www.baufritz-gewerbebau.de

[Zeichen: 3166]
Ihre Ansprechpartner in der Presseabteilung:

Nina Kotterer

+49 (0) 83 36 - 900-116
Nina.Kotterer@baufritz.com

Julia Albrecht

+49 (0) 83 36 - 900-215
julia.albrecht@baufritz.de